Stadt macht satt bekommt Umweltpreis, war beim Bundespräsidenten und im Haus der Kulturen der Welt

Stadt macht satt konnte sich am 5. und 6. Juni bei der „Woche der Umwelt“ in Berlin vorstellen. Gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt hatte Bundespräsident Joachim Gauck  zukunftsweisende Umwelt- und Naturschutzprojekte eingeladen.

Ich weiß nicht, ob alle Unternehmen dort so zukunftsweisend waren, aber wir hatten einen schönen Stand und spannende Gespräche und unter den 12.000 geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bekam Stadt macht satt ein gutes Feedback und Einladungen.

Stadt macht satt wurde auf der Umweltwoche von der UNESCO als besonderes Projekt ausgezeichnet, das Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Handeln vermittelt. Außerdem erhielt Stadt macht satt am 6. Juni den 3. Platz des Umweltpreises Mitte.

Gleich eine Woche später fand im Haus der Kulturen der Welt, die Abschluss Ausstellung von Überlebenskunst.Schule statt. Leider ist hier die Nachhaltigkeit noch nicht im Alltag angekommen und statt Respekt für Ressourcen, Arbeit und Lebensmittel war hier Mitnehm-und Umsonstmentalität vorherrschend. Schade und traurig.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.