10 best ideas to make the world better

„Stadt macht satt“ and „Apfelschätze“ are judges as one of the best ten idea in Germany (from several hundreds) to make the world better.  I am very proud about this. The Jury of ZEIT- Foundation will decide in 2014, which of the 10 will be the three best. So cross your fingers. The award would help to lay structures to reach much more people with the idea. With the award a small revolution would be possible in 2014 🙂 Von hunderten Einreichungen zum Ideenwettbewerbs „Weltverbesserer gesucht“ der ZEIT-Stiftung, ist „Stadt … weiterlesen

Sauerkraut in Taiwan

  “Sauerkraut” is a well-known German national dish. It ´s chopped cabbage salted, stomped and fermented in its own juice. “Sauer” in German means “sour”, but can also has the meaning of being angry. “Sauerkraut” is the name of an art action, Anja Fiedler wants to draw attention to our estrangement to food, that causes neglecting of value, food waste and environmental problems. Anja Fiedler realizes, that first and foremost we are eating with eyes. Good quality food doesn’t make it to the table, because it doesn´t meet shape or … weiterlesen

Apfelschätze Ernteaktionen

Tonnen von Äpfeln bleiben in Gärten oder vor unseren Stadtgrenzen ungeerntet. Es ist unrentabel, die Ernte ist größer als der Eigenbedarf oder es fehlt an Zeit. Mehr und mehr Hochstämme, alte Sorten und Lebensräume für Tiere verschwinden so aus unserer Landschaft. Von geschätzten 20.000 Apfelsorten weltweit, kommen nur noch 6-10 industriell produzierte Apfelsorten sowie maximal 10-60 Sorten von regionalen Anbietern in unsere Supermärkte. Dieses ungenutzte Obst  und das Wissen über Äpfel, Lagerung und Verarbeitung zu Stadtfamilien, Schulen und Kitas zu bringen, ist das Ziel von „Apfelschätze“.  Aber auch für alle … weiterlesen

Stadtnutz(t)pflanzen- Wo Stadt wächst soll auch Grün wachsen!

80 % der Deutschen leben in Städten und jeden Tag werden rund 120 Hektar Fläche versiegelt. Dabei brauchen wir Grün für unser Wohlbefinden. Studien zeigen, dass Menschen mit grünem Umfeld gesünder und glücklicher, Städte mit viel Grün nachhaltiger sind. Außerdem wird regionale Ernährung immer wichtiger. Um zu zeigen, wie wichtig das (essbares) Grün für uns ist, träumten wir seit zwei Jahren von vertikalen Gemeinschaftsgärten an Bauzäunen: denn wo die Stadt wächst, soll auch „Grün wachsen“. Aino Stratemann hat jetzt im Juni 2013 am Mehringplatz am Bauzaun der AOK Niederlassung unseren ersten Bauzaun-Nutzgarten … weiterlesen

Zaungarten für den Schulhof

16.4. 2013 Wilhelm von Humboldt Gemeinschaftsschule in Pankow Pünktlich in der ersten sonnig-warmen Woche des Jahres stürzen sich 230 Kinder Lehrer/innen und Erzieher/innen mit viel Engagement und unserer Unterstützung in die Projektwoche. Ein Teil des Projektes ist die Begrünung des Hofzaunes mit Nutzpflanzen in Tetrapacks. In nur 3 Tagen basteln und malen die Kinder Pflanztöpfchen, legen eine vielseitige Vorzucht auf den Fensterbänken an und installlieren eine wunderbar bunte „essbare Wand“ im Schulhof. Der Grundstein für einen vertikalen Garten ist gelegt! Die Anknüpfungspunkte sind vielseitig und trotz des  Aufwandes war die … weiterlesen

Samentauschbörse im Leila

Damit wenn der Frühling endlich kommt, Berlin schön grün, bunt, essbar wird, ist jetzt Zeit, Samen auszusähen. Samen  tauschen, entdecken oder geschenkt bekommen, kann jeder am Samstag 6.4.2013 ab 15.00 im *Leila am Teuteburger Platz (Fehrbelliner Str. 92, 10119 Pberg). Bitte bereitet eigene Samentüten vor. Hier eine Anleitung. Praktische Infos zur Saatgutarbeit & Hintergründe findest du hier.

Ausstellung zum Aufessen vom 28.2. bis 28.3.2013

Die KochKunstGalerie Zagreus zeigt vom 28. Februar bis 28. März eine Raum-Installation zum Aufessen von Anja Fiedler im Rahmen ihres Projektes „Stadt macht satt. Der Raum wurde zusammen mit Sabine Hilscher gestaltet. Die Hälfte unserer Nahrungsmittel bleibt ungenutzt. Aus dieser Hälfte entstand diese Ausstellung zum Aufessen. Über 1 Jahr lang füllte Anja Fiedler Gläser und Flaschen mit Essensschätzen aus der Berliner Stadtnatur, die als sichtbare Vorratskammer den Ausstellungsraum prägten. Im Gegensatz dazu holte sie täglich Lebensmittel, die weggeschmissen worden wären, da sie der Norm und dem Schönheitswahn unserer Lebensmittelindustrie nicht entsprechen. … weiterlesen

Nachhaltiges Fleisch – Wildschwein aus der Stadt.

Normalerweise kocht Stadt macht satt vegetarisch und vegan. Da laut dem Film: „Schweine für den Müllcontainer“ über 20 Mio Schweine in Deutschland jährlich auf dem Müll landen, wollte ich doch mal (ein) „Schwein gehabt haben“. So sind wir letzte Woche in den Grunewald gefahren und haben ein kleines Wildschwein  vom Forstamt geholt. Das entzückene Weibchen ist etwa 1 Jahr  im Grundwald herumspaziert. Da Berlin jedoch zu viele Wildschweine hat, ist die Gute von einem Jäger des Forstamtes am 11.2.2013 erlegt worden. Sozusagen Nachhaltigkeit wie sie im Buche steht. Das schöne … weiterlesen

Ab 16.2. mehr Grün – Saatgut Tauschbörse im Leila

Wer jetzt schon im Wintergrau für mehr Grün in Berlin sorgen will, der sollte am 16.2.2013 zur Saatguttauschbörse ins Leila gehen. Wie Stadt macht satt will Social Seeds  und Leila alle motivieren etwas auf dem Balkon, im Hof oder Stadtgarten anzupflanzen. Geh einfach vorbei, bring eigenes Saatgut zum Tauschen mit und du kannst dich auch einfach von Leila mit etwas Saatgut beschenken lassen. Von „Stadt macht satt“ ist auch einiges tolles Saatgut zum umsonst holen dabei.  Frei nach Franz Alt „Die Natur schickt keine Rechnung“. Samstag, 16. Februar 2013, 14 … weiterlesen

Stadt macht satt macht Familienprogramm auf der Grünen Woche

Für das Familienprogramm auf der Grünen Woche haben wir uns was gewagtes ausgedacht.  Aus guten, „geretteten“ Lebensmitteln erschaffen wir  mit „Groß und Klein“ kleine essbare Kunstwerke. Damit wollen wir den Wert unserer Lebensmittels wieder sichtbar machen. Denn wir werfen viel zu viele Lebensmittel weg, weil sie nicht (mehr) perfekt aussehen. Die doppelbeinige Karotte bleibt gleich auf dem Acker und die Gurke mit kleiner Macke wird im Supermarkt gleich aussortiert, weil jeder nur die Makellosen kauft. Und wenn in einer Kiste eine Frucht beginnt zu verderben, wandert oft die ganze Schale … weiterlesen

17.-19.1.13 GRÜNEN TAGEN der nachhaltigen Lebensmittelkultur!

Stadt macht satt freut sich rießig auf die GRÜNE TAGE der nachhaltigen Lebensmittelkultur! um mit 35 anderen tollen Projekten und Erzeugern ein Zeichen für eine bäuerliche Landwirtschaft und nachhaltige Lebensmittelerzeugung zu setzen. Ich bin am Freitag von 12-19.00 und am Samstag von 9-16.00 mit einem Stand in der Markthalle Neun und freue mich über Besuch von Freunden, Interessierte, Demonstranten, Veränderern, Genießeren… Das Programm der »Grünen Tage« Donnerstag, 17. Januar 2013, 19 Uhr Marktgespräch: »Bauernland in Bauernhand – Stoppt das Landgrabbing in Rumänien« Freitag, 18. Januar 2013 12–19 Uhr: Markt für … weiterlesen

Lehrerfortbildung von Stadt macht satt am 16.01.13

Stadt macht satt gibt im Januar wieder für Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangsstufen 5-10 eine Fortbildung. Weitere Interessierte sind willkommen! Ungenutzte Schätze der Stadtnatur, gute Lebensmittel, die täglich im Müll landen und selbst kleinste Flächen, die sich mit urbanem Gärtnern in produktive Mini-Äcker verwandeln lassen (Urban Gardening). Wie kann man nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in der Schule „schmackhaft“ machen? Stadt macht satt zeigt an praktischen Beispielen, wie dies zum Thema Nahrung und Wirtschaft einfach und erfolgreich geschehen kann. Die Idee ist einfach: Gemeinsam mit Schülern erkunden, was in der unmittelbaren Umgebung … weiterlesen

Stadt macht satt gewinnt den 2. Preis beim Utopia Award

Stadt macht satt erhielt am 9.11.12 in München den 2. Preis des Utopia Awards für die Kategorie Subsistenz (Selbstversorgung). Für den Sonderpreis Subsistenz, der von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis und der Utopia Stiftung vergeben wird, waren Konzepte nominiert, bei denen es im Kern um das Thema „Selbermachen statt Konsumieren“ geht. Viele Menschen fragen sich heute, was ist gutes Leben und was benötigen wir, um gut zu leben? Wenn wir ehrlich sind, ist es gar nicht so viel und das meiste davon kann man nicht mit Geld kaufen. Für den … weiterlesen